Wenn Sie den Bau des Altvaterturms als großes Mahnmal des Vertreibung unterstützen wollen, Altvaterturm

gibt es für Sie folgende Möglichkeiten:

 

Altvater-Turm-Verein e.V.Alle Heimatortsgemeinschaften sind aufgerufen, steinerne Wandtafeln im Kapellenraum des Turmes zu stiften, auf denen der Name des Heimatortes, die Anzahl der Einwohner, die Anzahl der Opfer durch Willkür und Vertreibung, sowie die Anzahl der im 2. Weltkrieg Gefallenen und Vermißten, eingemeißelt werden wird. Kosten einer Ortsgedenktafel 715 €.
Kontonummer : 244001260
Sparkasse Gießen
Bankleitzahl : 513 500 25

 

IBAN: DE40 5135 0025 0244 0012  60  

 

BIC: SKGIDE5FXXX                                                                                                 

 

  1. Den Patenstädten und Heimatgemeinden wird angeboten, ein Doppelwappen in dafür erstellten Nischen im Turmaufgang anbringen zu lassen. Kosten je Wappen in Stein gemeißelt 4090 €. Die Patenschaften gaben vielen Vertrieben Mut, nach dem Krieg neu anzufangen. Das soll mit den nebeneinander angebrachten Wappen der Heimatstadt und der Patenstadt für nachfolgende Generationen dokumentiert werden.

  2. Für die Darstellung der Heimatkreise und Ortschaften entstehen im Turm 16 Räume in der Größe von 12 bis 31 m² Grundfläche. (Miete auf Anfrage)

  3. Die einzelnen Heimatkreise und Ortschaften haben die Möglichkeit ihr Heimatwappen in Holz geschnitzt in den Gasträumen des neuen Altvaterturms anbringen zu lassen. Kosten je Holzwappen auf Anfrage.

  4. Votivkacheln für Einzelpersonen, Familien oder Gruppen, individuell gestaltet, werden in der Ehrenhalle im obersten Turmgeschoß Zeugnis geben von unserer Gemeinschaftsleistung. Kosten Votivkachel: 15 x 15 cm (auf Anfrage); 15 x 30 cm (auf Anfrage).

  5.  In Nischen der Außenfassade können Ehrenplatten verschiedenster Art angebracht werden. Für die Flächen wird eine einmalige Miete berechnet. Zum Beispiel eine Fläche von 50 x 50 cm kostet (auf Anfrage).  Auf diesen Tafeln soll an die Lager, mit Angabe der Opfer erinnert werden, in denen nach dem Krieg Greultaten an Menschen verübt wurden. Todesmärsche und besonders abscheuliche Verbrechen durch die Vertreibung sollen hier festgehalten werden. Aber auch beliebte Sagengestalten der Heimat sollen hier an die Heimat erinnern. Die Nischen sind inzwischen alle vergeben.

  6. Im Innensockel der Kapelle sollen die Namen der ehemaligen deutschen Siedlungsgebiete in Stein gemeiselt werden und an das Schicksal dieser Volksgruppe erinnern. Kosten je Siedlungsgebiet und Steintafel 920 €.

  7. Spenden: Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenquittungen für das Finanzamt werden auf Wunsch ausgestellt.

  8. Mitgliedschaft im Altvaterturmverein e.V. :Es entstehen keine Verpflichtungen außer der Beitragszahlung.