Drucken
Zugriffe: 26267

Altvaterturmfest am ersten Augustwochenende

Das Altvaterturmfest fand dieses Jahr wieder in der kleineren Form statt wie 2017. Einen Bericht finden sie unter Neuigkeiten: 'Altvaterturmfest2018'

 

Freie Fahrt zum Altvaterturm seit 1.7.2018

Man kann seit dem 1.7.2018 frei zum Turm fahren. Ein entsprechendes Schild wurde von Thüringen-Forst angebracht. Busse sollten sich wie bisher anmelden, um entsprechende Parkplätze freihalten zu können (Parkgebühr pro Bus: 10,-€). Besuchen sie den Altvaterturm!

 

 

 

Bericht vom letzten Maiwochenende am Turm

Lehesten 26./27.Mai 2018 - Am letzten Maiwochenende besuchten wieder einige Menschen den Altvaterturm. Die Verbindung von touristischem Ziel und musealer Begegnungsstätte brachte wieder unterschiedlichste Personen mit unterschiedlichsten Motivationen zum Turm. Da war die junge Familie aus Dresden, die hier im Thüringer-Schiefergebirge ihren Erholungsurlaub verbringt genauso wie ein Saalfelder Biker, der seinen Freunden den Turm zeigte. Die Rennsteig-Mountainbiker, die auf ihrer ersten Etappe von Blankenstein nach Neuhaus am Rennweg hier Zwischenstation machten und die wunderbare Aussicht über die grüne Landschaft genossen (und auch ihren Elektro-Akku ein wenig aufluden) genauso wie die mittelhessische Gruppe aus Weilburg, die auf dem Rückweg aus dem Altvatergebirge am Turm das Wissen über die sudetendeutsche Heimat vertiefte. Der junge Naturfreund aus dem nahen Oberfranken, den die städtische Dekadenz und die Teilnahmslosigkeit mancher Altersgenossen traurig macht, aber auch der Sudetendeutsche, der in den 60er Jahren seinen Militärdienst in der Tschechoslowakei  ableistete, bevor dann Ende der 60er die Familie endlich ausreisen durfte. Auch waren wieder ehemalige NVA-Grenzsoldaten hier an ihrem ehemaligem Arbeitsplatz. Einer sagte: 'Das Gelände hier oben am Wetzstein war damals vollkommen verbuscht und zugewuchert.' Besonders erschütternd war, dass ein Nachkomme einer Vertriebenenfamilie, der nichts von den Vorgängen in seiner Familie erfahren hat, weil in der DDR dieses Thema verschwiegen wurde und auch in seiner Familie nie ein Wort darüber verloren wurde, den Namen seines Grossvaters auf einer Gedenktafel für die Opfer der Vertreibung gefunden zu haben glaubte. Von diesem Grossvater kannte er bisher nur den Namen. 

Trotz schlechter Wetterprognosen fanden über 90 Besucher den Weg zum Wetzstein und konnten eine sehr gute Fernsicht genießen. Der Ausflug wäre perfekt gewesen, hätten sie in der Gaststätte auch ein wenig bei einem Imbiss verweilen können. Hier werden zur Zeit nur als 'Notversorgung' eine kleine Auswahl Getränke gereicht. Der Thüringer-Waldverein servierte am Sonntagnachmittag in seiner 'Wetzsteinhütte'  Kaffee und Kuchen (welches sie auch außerhalb dieser Zeit anreisenden Besuchergruppen zur Zeit ermöglichen, damit wenigstens eine kleine Verköstigung möglich ist. Dies muss aber vorher angemeldet werden). Der Altvaterturmverein hofft, dass eine baldige Lösung zur Wiederinbetriebnahme der Gaststätte gefunden wird.

Ein Tippi in ca. 10km Entfernung in südwestlicher Richtung vom Turm aus gesehen.

 

Blick zum Dobraberg mit Radareinrichtung und rechts im Dunst der Schneeberg in 50km Entfernung leicht zu erkennen. Nach fernen Gewittern wurde die Sicht später besser.

 

Die zur Zeit verwaiste Gaststätte, die dringend nach Menschen sucht, die hier die Besucher versorgen können.

 

 

 

Durchfahrt zum Turm ab 1.7.2018 'auf eigene Gefahr' frei

Lehesten - Thüringen Forst und die Stadt Lehesten sowie der Altvaterturmverein haben sich darauf geeinigt, dass die Durchfahrt bis zum Turm für den PKW-Verkehr geöffnet wird. Der Altvaterturmverein ist froh und dankbar, dass die alte Regelung mit den einzuholenden Durchfahrtgenehmigungen nun der Vergangenheit angehört. Demnächst (1.7.2018) wird Thüringen-Forst ein Schild aufstellen, dass die freie Durchfahrt bis zum Altvaterturm auf eigene Gefahr erlaubt. Der Altvaterturmverein hofft nun mit dieser Voraussetzung bessere Möglichkeiten zu haben einen geeigneten Betreiber für die Gaststätte zu finden. Für die Verbesserung der Fahrbahn vor allem im ersten Bereich wollen sich weitere öffentliche Stellen stark machen. Dies ist eine gute Entwicklung für unseren Altvaterturm. Natürlich können sie auch weiterhin die übrigen reichlich vorhandenen Parkplätze nutzen und zum Turm laufen durch eine wunderbar grüne Natur.

 

 

Gruppenreisen über die Seite 'Handwerk, Natur und Kultur erleben'

http://www.rennsteigregion-im-frankenwald.de/front_content.php?idcat=9&idart=51

 

Seite des Fremdenverkehrsverein Saalfeld e.V. empfehlenswert

http://www.saalfeld-urlaub.de/ausflugsziele.html

 

 

Neuer Betreiber für die Turmgaststätte dringend gesucht!

Der Altvaterturmverein sucht einen neuen Betreiber für die Turmgaststätte. Der Altvaterturm hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Die Turmgaststätte verfügt über eine gut ausgestattete Küche und 55 Sitzplätzen im Gastraum. Es kommen auch immerwieder Busse mit Besuchern, die dann gerne etwas zu sich nehmen wollen. Der Turm ist zur Zeit von Mittwochs bis Sonntags und an Feiertagen von 10:00 - 18:00 Uhr geöffnet. Melden Sie sich bitte beim Vorsitzenden (06443 3386) oder direkt am Turm bei unserem Turmbetreuer Herrn Kuropka (036653 26396).

 

 

Neue Bushaltestelle 'Altvaterturm, Lehesten (Thüringerwald)'

Die öffentlichen Verkehrsbetriebe haben eine neue Bushaltestelle eingerichtet am Parkplatz an der Kreisstrasse von Lehesten nach Brennersgrün, 900 Meter vom Turm entfernt.

 

 

Neu im Altvaterturm: Das Schlesierzimmer

Der BdV Thüringen hat im Altvaterturm ein Schlesierzimmer eingerichtet, dass jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Wir danken sehr Herrn Manfred Steller aus Bad Lobenstein, der hier federführend aktiv ist.

Beachten sie auch den Artikel auf der BdV-Seite: http://bdv-thueringen.de/pages/aus-dem-verband/schlesierzimmer-im-altvaterturm.php?searchresult=1&sstring=Altvaterturm#wb_225